Bach
Bach

Was sind die Bach-Blüten?

Dr. Bachs 38 Blüten zielen jede für sich auf einen speziellen emotionalen und geistig-seelischen Zustand ab. Hinzu kommt eine aus 5 Blüten bestehende Kombination, die spezifisch für schwierige und beanspruchende Situationen entwickelt wurde und als «Rescue Remedy» bezeichnet wird.

Die Philosophie von Dr. Bach

Die Bach-Blüten-Therapie gründet auf dem renommierten Forscher und Bakteriologen Dr. Edward Bach (1886–1936), der seinerzeit als praktizierender Arzt in London tätig war. Auf intuitivem Weg entdeckte er, dass spezifische Blüten anhand ihrer energetischen Schwingung eine vitalisierende Wirkung auf Geist und Gemüt des Menschen haben. Nach dem Grundsatz «Behandle die Persönlichkeit und nicht die Krankheit» widmete sich Bach in seinem letzten Lebensabschnitt der Suche nach pflanzlichen «Energiestoffen» zur Linderung von seelischen Problemen und daraus entstehenden körperlichen Erkrankungen.

Durch jahrelange Erprobung gelang es ihm, mittels der Sonnen- und der Kochmethode die Wesensenergie einer Pflanze, die während der Blütezeit einen Höhepunkt erreicht, nutzbar zu machen.

Anhand dieser beiden Herstellungsverfahren kreierte Bach ein Heilsystem mit 38 Blütenessenzen, welche bei spezifischen Gemütsstörungen wie Angst, Gefühlsarmut, Entmutigung, Heimweh, Schüchternheit, Reizbarkeit, Verzweiflung, Unentschlossenheit usw. eingesetzt werden können.

Wirkungsweise der Bach-Blüten

Wie andere Formen natürlicher Heilmittel auch entfalten die Blüten ihre Wirkung durch die Behandlung des Patienten als Individuum und nicht der Erkrankung oder deren Symptome. Sie wirken spezifisch auf die emotionale Verfassung der betroffenen Person ein. Daher erklärt sich auch, dass zwei Menschen mit der gleichen Erkrankung unterschiedliche Blüten verwenden. Eine Person hat sich möglicherweise mit ihrer Erkrankung abgefunden, während die andere mit Ungeduld reagiert. Jeder dieser Fälle erfordert also auch unterschiedliche Blüten. Die Anwendung der Bach-Blüten soll nicht dazu dienen, negative Einstellungen zu unterdrücken, sondern diese vielmehr in positive Grundhaltungen umzuwandeln. Auf diese Weise wird das eigene Potential zur Selbstheilung gefördert, indem die eigenen Kräfte des Körpers freigesetzt werden, um sich vollständig auf das Bekämpfen der Erkrankung und der Belastung zu konzentrieren.

Es braucht jedoch keine körperliche Erkrankung vorzuliegen, um von der Wirkung der Bach- Blüten zu profitieren. Viele von uns durchleben schwierige Phasen oder unerklärliche Müdigkeit, die sich zu einer negativen Grundstimmung entwickeln können. Genau zu diesen Zeiten leisten die Bach-Blüten einen ungemein wertvollen Beitrag, indem sie das innere Gleichgewicht wiederherstellen, bevor körperliche Symptome auftreten.

Link zur Homepage

Zurück