Krätze

Krätze, Skabies (scabies): das Wichtigste in Kürze

Die Krätze ist eine parasitäre Hauterkrankung, die durch Krätz-Milben ausgelöst wird. Die Weibchen graben sich in die Haut ein und legen in der Hornschicht der Haut ihre Eier. Nach 2-3 Tagen schlüpfen die Larven, welche an die Hautoberfläche wandern und nach 2-3 Wochen zu geschlechtsreifen Milben heranreifen. Die männlichen Milben sterben nach der Begattung auf der Haut ab. In der Haut können die weiblichen Milben 30-60 Tage und ausserhalb maximal 48 Stunden und nur bei tiefer Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit überleben.
Aufgrund einer allergischen Reaktion auf die Milben entsteht 3-4 Wochen nach dem Erstbefall ein Hautauschlag mit Rötungen, Papeln, Bläschen und Verkrustungen. Der starke und unangenehme Juckreiz ist typisch für diese Hauterkrankung und verschlimmert sich in der Bettwärme. Der Hautausschlag wird weiter durch das Kratzen verschlimmert. Häufig betroffene Hautregionen sind zwischen den Fingern und Zehen, am Handgelenk, am Knöchel, im Genitalbereich, am Gesäss, an den Brüsten, bei den Ellenbogen, Achselhöhlen und beim Nabel. Bei Säuglingen werden auch das Gesicht und die Handflächen und Fusssohlen befallen.

Wie erfolgt die Übertragung?

Die Übertragungswahrscheinlichkeit ist umso grösser, je länger und intensiver der Körperkontakt ist. Gemäss verschiedenen Literaturangaben muss er sogar 15-20 Minuten dauern, beispielsweise beim Geschlechtsverkehr oder Stillen. Eine Übertragung durch Händedruck oder die gemeinsame Nutzung von Gegenständen sind selten.

Was sind die Risikofaktoren

  • schlechte hygienische Bedingungen, enger Körperkontakt mit anderen Menschen
  • Immunsuppression
  • kühle Jahreszeiten

Allgemeine Massnahmen

  • nach Kontakt mit einem Skabiespatienten müssen die Hände mit Wasser und Seife gewaschen werden.
  • Kinder mit Skabies können direkt nach der abgeschlossenen Behandlung wieder eine Gemeinschaftseinrichtung besuchen.
  • Fingernägel kurz schneiden und sorgfältig reinigen.
  • Während 14 Tagen Bekleidung, Bettwäsche und Handtücher täglich wechseln und mit 60 Grad waschen.
  • Kleidung, die nicht bei 60 Grad gewaschen werden können, mindestens 5 Tage bei Raumtemperatur (über 20 Grad) trocken, eventuell in Plastiksäcken, lagern.
  • Polstermöbel und Teppiche intensiv mit Staubsauger reinigen und mindestens 2 Tage nicht benutzen.

Medikamentöse Behandlung

Lokale Behandlung mit Permethrin 5% Creme (bei uns an Lager):

Applikationsstelle* Menge Dauer
Erwachsene* Hinter den Ohren, unter dem Kiefer den ganzen Körper, inklusive perianal und genital, sowie unter Finger- und Fussnägel, ohne das Gesicht (ausser Immunsupprimierte) 30g (40ml) Einmalig 8-12 Stunden einwirken lassen, danach abduschen. Falls nach 14 Tagen noch Zeichen von Krätze, soll die Behandlung wiederholt werden. Wichtig: Nach jedem Händewaschen oder Windelwechsel, erneut auftragen!
6-12 Jahre 15g (20ml)
1-5 Jahre 7.5g (10ml)
12 Monate-2 Jahre inklusive Gesicht, ohne Mund und Augen 7.5g (10ml)
  • *In der SS: trotzdem empfohlen. Stillende: nach Therapie 3 Tage Stillpause (abpumpen und verwerfen).
  • nach jeder Behandlung frische Wäsche, Kleider, usw. anziehen. Während der Behandlung Bett- und Unterwäsche alle 12-24 Stunden wechseln. Handtücher zweimal täglich austauschen.
  • kein heisses Bad für mindestens 1 Stunde vor der Anwendung der Creme.
  • Familienangehörige und Personen mit engem Kontakt zum Patienten müssen gleichzeitig behandelt werden, auch wenn keine Symptome vorhanden sind.
  • der Hautausschlag und der Juckreiz können auch Wochen bis Monate nach der erfolgreichen Behandlung bestehen bleiben. Eine Nachbehandlung mit einer Kortison-Creme kann empfohlen werden.